Gesamtvorstand von MCAB e.V. trifft sich erstmals in einer Präsenzsitzungen

Am 21. März 2020 und damit gerade zu Beginn der Pandemie und Coronabeschränkungen wurde der Verein MCAB e.V. gegründet. Entsprechend fanden die beiden danach einberufenen Mitgliederversammlungen, alle bisherigen Gesamtvorstandssitzungen und die meisten Sitzungen des geschäftsführenden Vorstands digital über ZOOM statt. Doch am gestrigen Dienstag, dem 7. Dezember 2021 kam es zu einer Primäre und der Gesamtvorstand traf sich um 18:00 Uhr erstmals physisch in Gebäude des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Universität Bremen. Dabei nutze der Verein quasi die letzte Gelegenheit bevor am kommenden Montag, dem 13. Dezember 2021 auch an der Universität Bremen die Corona-Warnstufe 4 gelten wird, die Präsenzveranstaltungen weitgehend unterbindet. Leider wurde die familiäre Vereinsatomsphäre noch durch Maskenpflicht und Abstandsregelungen getrübt, deren Einhaltung aber natürlich bei den wieder gestiegenen Fallzahlen und der neuen Virusvariante Omikron natürlich von größter Bedeutung ist.

Inhaltlich wurde über die Entwicklung des Vis Moots dieses Jahr und die Weiterentwicklung des Betreuungskonzept durch den Verein diskutiert. Dabei wurde die neue Aufgabenverteilung, bei der jedes Mitglied aus dem studentischen Betreuungsteam nur eines der vier Fragen in der Schriftsatzphase und zwei Student Coachs die Co-Betreuung in der mündlichen Phase übernehmen, als sehr positive wahrgenommen und soll so fortgeschrieben werden. Außerdem fand die Fortsetzung der Teilnahme am Soldan Moot einhelligen Zuspruch. Es wird beabsichtigt, den Fachbereich bei der Aufstellung von zwei Teams für den Soldan Moot zu unterstützen. Letztlich wurde darüber berichtet, dass der Verein zahlreiche neue Unterstützer unter den lokalen und internationalen Anwaltskanzleien gewinnen konnte, die eine Finanzierung an den drei derzeit vom Verein unterstützen Wettbewerben voraussichtlich auch weiterhin sicherstellen wird.

Trotz der Hohen Impfquote in Bremen von ca. 90 % der Erwachsenen in Bremen bestand auch in diesem Jahr wegen der gestiegenen Corona-Fallzahlen leider auch wieder keine Möglichkeit einer Weihnachtsfeier des Vereins. Als „kleine Alternative“ besuchte der Gesamtverstand im Anschluss an seine Sitzung den Weihnachtsmarkt in Bremen. Dazu wurden auch die weiteren Vereinsmitglieder eingeladen. Dabei lernten sich Mitglieder aus den Vis Moot-Teams der vergangenen Jahre teils erstmals persönlichen kennen und hatten die Gelegenheit, sich über ihre Erfahrungen auszutauschen. Auch wenn der kurzfristige Schnee vom Wochenende, der Bremen in eine weiße Wunderlandschaft verwandelt hatte, schon längst wieder vollständig getaut war, kam bei Glühwein und Lichterdekoration doch vorweihnachtliche Stimmung auf.

Bleibt zu hoffen, dass es in Zukunft häufiger physische Gesamtvorstandstreffen und im nächsten Jahr auch eine Weihnachtsfeier des Vereins geben wird.